Racler LIVE#3 Zusammenfassung

Am 1. November 2018 besuchte Sebastian Ausserer Racler Productions in Deutschland und wir nutzten die Gelegenheit um euch über den aktuellen Stand von EventShare in einem Livestream zu berichten. In diesem Video haben wir die wichtigsten Informationen für euch zusammengefasst und auf YouTube zur Verfügung gestellt. 

Im Folgenden findet ihr eine gekürzte Zusammenfassung der Fragen und Antworten.

 

Wie bist du zu Racler Productions gekommen?

Durch das Vorprojekt Blue eSports. Da bin ich damals noch als Spieler rein gekommen und habe dann langsam auch in der Organisation ein paar Aufgaben übernommen. Wir hatten dann mehrere Neustarts die wir dann denke ich auch gemeistert haben bis wir das Projekt dann doch eingestellt haben. Im Anschluss habe ich weiter bei ShareChain in der Konzeptplanung gearbeitet woraus dann die Idee für EventShare entstanden ist.

Die App setzt du im Rahmen deines Diplom Projekts um. Wie lange arbeitest du schon daran?

Im Sommer diesen Jahres kam ich mit dem Projekt zu dir und baute dann das Projektteam auf welches aus Jonathan und mir besteht. Anfangs war ein größeres Team geplant was allerdings aufgrund von zeitlichen Fristen seitens der Schule nicht mehr möglich war.

Worum geht es denn in deinem Diplom Projekt?

EventShare baut quasi auf dem Prinzip von ShareChain auf welches mit einen Event Organizer ergänzt wurde. Das Ziel ist es eine soziale Komponente mit einer organisatorischen Komponente zu kombinieren. Das heißt es soll Möglich sein über die App Events zu organisieren und gemeinsam Bilder mit seine Freunden zu sammeln. Es könnte dann ungefähr so ablaufen das jemand ein Event erstellt und seine Freunde dazu einlädt. Während des Events haben die Teilnehmer dann die Möglichkeit Fotos zu machen und in dem Album zu dem Event abzulegen. Am Ende des Events hat jeder Teilnehmer dann die Möglichkeit sich die Bilder der anderen anzuschauen.

Nehmen wir an ich bin ein Eventveranstalter und besitze eine Diskothek. Wäre die App dann was für mich?

Ja, auf jeden Fall. Die Veranstalter haben über die App die Chance ihre Events zu promoten. Vielleicht bekommt man als Eventveranstalter auch Bilder die zur Bewerbung weiterer Events benutzt werden können. Unser Ziel ist es nicht nur die großen Veranstalter zu unterstützen sondern vor allem kleinere die nicht unbedingt die Ressourcen für eine gute Bewerbung ihrer Events haben.

Wie sieht es denn mit den Benutzern aus, was ist das erste was ich sehe wenn ich die App öffne?

Wenn ich als Nutzer die App starte sehe ich als erstes was für Events und Veranstaltungen in meiner Nähe sind. Am Anfang wird das natürlich noch leer sein. Zurzeit überlegen wir noch was die Benutzer dann sehen können und welche Funktionen wir mit in den Prototypen nehmen wollen. Idealerweise sehe ich als Benutzer dann was in der Nähe los ist, wer von meinen Freunden die App schon benutzt und an was für Events nehmen sie teilnehmen. Somit kann ich direkt an einem Event teilnehmen das mich interessiert. Ebenfalls kann ich mir vergangene Events ansehen oder neue Freunde hinzufügen.

Aktuell ist der Datenschutz ein ganz großes Thema. Ihr werdet die App also direkt der EU-DSGVO konform umsetzten und die aktuellen Standards der Datenverarbeitung berücksichtigen?

Ja, genau. Wir überprüfen alle Entwicklungen, so dass diese dann entsprechend der Vorgaben der EU-DSGVO umgesetzt sind. Spätestens beim Launch der App können die Benutzer dann sicher sein, dass alle Ihre Daten geschützt sind. 

Als Zuschauer möchte ich jetzt bestimmt gerne Wissen wann ich diese App benutzen kann. Gibt es das schon Zeitpläne?

Durch die schulischen Fristen wird der Prototyp definitiv bis April fertig sein. Wie lange dann die Weiterentwicklung bis zum Launch noch dauert kann ich noch nicht genau sagen aber ich schätze es wird Ende 2019 soweit sein

Jetzt hast du erzählt der Prototyp wird bereits im April fertig sein. Hat dann bereits eine begrenzte Anzahl an Benutzern die Chance die App testen zu können?

Ja, dass werden wir auf jeden Fall machen. Das ist daher gut weil wir so bereits früh Feedback zu der App sammeln können um die Funktionen zu bauen die der Benutzer haben möchte. Dazu werden wir demnächst weitere Informationen bekanntgeben. Der Prototyp wird 4 Screens umfassen und der Benutzer kann alle Funktionalitäten  mit drei oder weniger Klicks erreichen. Dazu gehören die Teilnahme an Events, das hinzufügen von Freunden. Ebenfalls können die Benutzer bereits im Prototypen Bilder den Events hinzufügen. Das besondere werden zudem die verschiedenen Bildklassen sein. Das heißt ich kann beim hinzufügen von Bildern bestimmen wer meine Bilder sehen kann. Friend Class Bilder können Beispielsweise nur von Freunden gesehen werden während Bilder mit der Public Class von jedem eingesehen werden kann der auch an dem Event teilgenommen hat. Eventuell werden die Benutzer im Prototypen bereits ihre Profile bearbeiten können. Wie gesagt wir versuchen uns erstmal auf die Grundfunktionen zu fokussieren und dann weiter zuschauen was von den Benutzern gewünscht ist.

Wir haben viel über die Benutzer gesprochen. Wenn wir in die Veranstalter Sicht gehen wie benutzen diese die App?

Also die Veranstalter möchten nicht unbedingt wissen was in der Nähe abgeht oder an welchen Events ihre Freunde teilnehmen. Daher fokussieren wir uns hier auf die Planung, Durchführung und Analyse der eigenen Events. Der Veranstalter sieht also in erster Linie eine Location Seite auf der er neue Events planen und bewerben kann. Ebenfalls werden wir einen Kalender zur Verfügung stellen damit die Veranstalter Events besser planen und organisieren können. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.